De-Mail und E-Postbrief zur Cebit 2012

Alle Jahre wieder … so könnte man die Berichterstattung über die De-Mail im Vorfeld jeder Cebit oder IFA beginnen. Alle Jahre wieder soll es bei den beiden Projekten gesetzliche und technische Fortschritte geben, welche dann auf der jeweiligen Messe präsentiert werden sollen.

Wie jedes Jahr wird auch auf der diesjährigen Cebit wieder das De-Mail System vorgestellt. Zum wiederholten Mal wollen die beteiligten Firmen ihre erreichten Fortschritt beim Gesetzgebungsverfahren und der Technik der Öffentlichkeit präsentiert. Auf ein funktionierendes System warten die Nutzer dabei jedoch vergebens. Gerade erst wurde zwar Mentana-Claimsoft als erster De-Mail-Anbieter akkreditiert, dieser nimmt aber nach aktuellem Stand keine Privatkunden an, sondern spezialisiert sich auf Firmen mit eigenen De-Mail-Servern.

EDIT: Wie ich von Nils Kiehne in den Kommentaren erfahren habe, nimmt Mentana-Claimsoft auch Privatkunden auf. Danke für den Hinweis.

Ralf Bachmann Facebook Messenger-Newsletter

Bereits über die ganzen vergangenen Monate hatte das De-Mail System nicht nur unter den ständigen Kritikpunkt der Netzgemeinde zu leiden, sondern wurde auch auf Grund der immer wieder verzögerten Einführung milde belächelt. Zu oft wurden die nötigen Gesetze verschoben und die Einführung verlegt.
Das Konkurrenzprodukt der Deutschen Post, der E-Postbrief, konnte in der Zwischenzeit immer neue Mitglieder gewinnen. Doch auch hier zeigt sich, dass registrierte Nutzer nicht gleich aktive Nutzer sind. Wie InternetWorld berichtet, wird der E-Postbrief im alltäglichen Leben kaum angenommen.
Die Gründe dafür werden wohl zahlreich und recht individuell sein. Beginnend vom Preis, über die Sicherheit, die Usability, bis zu den eher geringen Einsatzmöglichkeiten gibt es viele Faktoren, die der „neuen“ Kommunikationsform im Weg stehen.

GMX und Web.de entwickeln währenddessen ihr Portal weiter:
Bereits zur IFA 2011 in Berlin konnten Besucher auf dem Stand von United Internet das neue De-Mail Portal bestaunen. Das neue System ist von der Grafik und der Usability stark an bekannte Web-Mail-Systeme angelehnt und soll dem Nutzer eine saubere und einfache Handhabung ermöglichen. Gerade das etwas lieblos gestaltete und auch noch sehr fehlerhafte E-Postbrief-Portal der Deutschen Post hatte diesbezüglich immer wieder für Ärger bei den Nutzern gesorgt. Den beteiligen De-Mail-Anbietern wäre darum geraten den Nutzern von Beginn an ein sehr gutes Portal zur Verfügung zu stellen, um den Kritiker wenigsten bei der Usability keine Angriffsfläche zu bieten.
Durch die bis jetzt nicht verbesserte Technik, bleiben auch die sonstigen Kritikpunkte im Bereich Sicherheit, Verschlüsslung, fehlende Anbindung an E-Mail-Clients und Registrierung unverändert.

Harter Marktkampf und unsichere Aussichten:
Nach aktuellem Stand der Rechtsprechung darf die Deutsche Post ihren Konkurrenten United Internet und Deutsche Telekom eine amtliche Registrierung per Post-Ident Verfahren verweigern. Wo und wie sich neue De-Mail-Nutzer registrierten werden können ist bis jetzt unbekannt. Oft wurden die T-Punkt Shops der Deutschen Telekom oder auch flexible Infostände in Supermärkten und anderen belebten Bereichen ins Gespräche gebracht. Eine offizielle Stellungnahme blieb jedoch immer aus.

Der Preis ist heiß:
Während die Deutsche Post für ihren E-Postbrief 55 Cent pro Stück berechnet, haben die De-Mail Anbieter bis jetzt noch keine offiziellen Preise veröffentlicht. Auf mehreren Terminen wurde immer wieder die Idee eines kostenlosen Monatskontingents angesprochen. Ob diese Preispolitik der späteren Realität entspricht, wird sich vielleicht auf der Cebit 2012 herauskristallisieren.

Ralf Bachmann WhatsApp-Newsletter

Bis dahin gibt es sowohl über die De-Mail wie auch den E-Postbrief keine entscheidenden Neuigkeiten zu berichten. Sollte einer Firma jedoch der große Wurf z.B. kostenlose De-Mails bzw. E-Postbriefe, oder eine sichere E-Mail-Client-Anbindung (eventuell sogar mit S/Mime Unterstützung) für Endkunden gelingen, würde das Projekt rechtssichere E-Mail wieder unter einem anderen Stern stehen.

In der Kategorie De-Mail vs. Onlinebrief finden sich alle Beiträge, die zu diesem Thema jemals auf Bätschman.de geschrieben wurden.

Linkssammlung Februar 2012:
Deutsche Post: Warten auf den großen Durchbruch
Digitaler Brief: Telekom wählt Absender auf .de-mail.de
E-Postbrief: 1 Million Nutzer und neue Funktionen
E-Postbrief hinter Plan: Telekom-Mails enden auf de-mail.de
Nach dem Empfang der De-Mail: Mails rechtssicher archivieren

Das könnte Sie auch interessieren

Ralf Bachmann

Zweiter Account von Ralf Bachmann

–> Details: https://www.ralfbachmann.de/author/ralfbachmann/

Kostenloser E-Mail Newsletter

Bätschman

Zweiter Account von Ralf Bachmann--> Details: https://www.ralfbachmann.de/author/ralfbachmann/

2 thoughts to “De-Mail und E-Postbrief zur Cebit 2012”

  1. Hallo Herr Bachmann,

    vielen Dank für die Berichterstattung zum Thema De-Mail. Ich möchte allerdings anmerken, dass wir Privatkunden gerne eine De-Mail Adresse zur Verfügung stellen. Zur CeBIT werden wir sogar direkt vor Ort Privatkunden registrieren und identifizieren können (Halle 3, Stand D08). Für Geschäfts- und Kommunale Kunden steht unsere De-Mail Gateway-Technologie zur Verfügung.

    Viele Grüße
    Nils Kiehne
    Leiter Vertrieb – Mentana-Claimsoft GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.