Home » Blog » Sipgate One – Ein detailierter Testbericht

Sipgate One – Ein detailierter Testbericht

Großes Update Anfang August: Sipgate one ist auf Grund der Insolvenz des Anbieters der Mobilfunknummern (nicht von Sipgate) komplett down und so wie es aussieht auch für immer geschlossen!!!

Update zu Sipgate One und iPhone am Ende des Artikels

Getreu nach dem schwäbischen Motto „id schwätze, mache“ (nicht nur reden, sondern machen) habe ich mir „Sipgate One“ im Detail angeschaut.

Registrierung:
Nach der Registrierung mit Namen, Alter, Wohnadresse und einer Schufa Freigabe, erfolgt eine Verifizierung der E-Mailadresse. Danach kann man auf freiwilliger Basis seine Festnetznummer, Mobilfunknummer und seinen Skype-Namen eintragen. Als nächsten Schritt wird man auch schon direkt auf die Konfigurationsseite weitergeleitet.

Der erste Blick zeigt eine übersichtliche Homepage, welche alle nötigen Einstellungen direkt anzeigt.


[Bild klicken für grössere Ansicht]

Wie am Screenshot zu sehen ist, lassen sich die jeweiligen Telefonnummer ändern, der Anrufbeantworter aktivieren/deaktivieren und auch die Bestätigungen für verpasste Anrufe je nach Lust und Laune anpassen. Der Nutzer hat freie Hand alles so einzustellen wie er es möchte. Was jedoch im Vergleich zu Google Voice nicht geht, sind Zeitabhängige Einstellungen. Alle Weiterleitungen und Benachrichtigungen lassen sich entweder ein- oder ausschalten. Nicht mehr.

Eingehende Anrufe:
Wie bereits im vorherigen Artikel beschrieben leitet Sipgate One alle eingehenden Anrufe an die hinterlegten Telefonnummern bzw. den hinterlegten Skype-Namen weiter. Dies funktioniert auch gut. Leider kam es beim Festnetz (in meinem Fall ein VOIP-Anschluss) zu einer Verzögerung von ein paar Sekunden. Somit klingelt der Festnetzanschluss etwas später als das Mobiltelefon und Skype. Nutzer die auf ihrem Mobiltelefon oder auch zu hause ihren Anrufbeantworter aktiviert haben, könnten somit ins Schwitzen kommen. Geht bei einem der Anschlüsse nämlich der Anrufbeantworter an ohne dass man es rechtzeitig an ein klingelndes Telefon geschafft hat, bleibt einem nur der Rückruf. Unbekannt ist, was passiert wenn das Mobiltelefon wegen einem leeren Akku komplett ausgeschaltet ist. Sollte hierbei sofort der mobile Anrufbeantworter aktiviert werden, werden unter Umständen alle Telefonate direkt an den AB umgeleitet, ohne dass der Nutzer etwas davon mitbekommt.
Bei der Verwendung von Sipgate One empfiehlt es sich also alle sonstigen Anrufbeantworter zu deaktivieren und nur den Anrufbeantworter von Sipgate One zu verwenden.
So kann es dann auch nicht passieren, dass man zu hause auf dem Sofa sitzt und sich wundert, warum niemand anruft, während das ausgeschaltete Mobiltelefon in Tasche alle Anrufe über den mobilen Anrufbeantworter entgegen nimmt.

SMS versenden und ausgehende Anrufe:
Sipgate One bietet dem Nutzer auch die Möglichkeit selber SMS für 7,9 Cent zu verschicken. Als Absendererkennung wird die neue Sipgate One Mobilfunknummer angezeigt. Antwortet der Empfänger direkt auf die Sipgate One Mobilfunknummer, werden die SMS laut E-Mail von Sipgate kostenlos an die eingetragene „richtige“ Mobilfunknummer weitergeleitet. Was jedoch mit den SMS passiert, wenn keine „richtig“ Mobilfunknummer eingetragen sein sollte, ist im Moment unbekannt.
Das Sipgate One Portal verwaltet aber auch ausgehende Anrufe. Der Dienst funktioniert dabei wie das Angebot von jajah.com.
Der Nutzer gibt die Telefonnummer des Empfänger an und wählt aus einer Liste das Telefon aus, mit dem er selber telefonieren möchte (alle oder nur ein einziges Telefon). Darauf hin klingelt das angegebene Telefon des Nutzer. Nimmt dieser den Telefonanrufe an, wird eine zweite Leitung zum Originalempfänger aufgebaut. Dieser erhält dann einen Anruf mit der Sipgate One Nummer als Absender. Zu Beginn kann es etwas verwirrend sein, dass man als Nutzer selber den Namen des Originalempfängers auf seinem Display sieht. Auf den ersten Blick sieht es nämlich so aus, als rufe der eigentlich Empfänger gerade in diesem Moment selber an. Dies dürfte jedoch eine Art Vorsichtsmassnahme sein, damit der Sipgate One Nutzer weiss, wohin der zukünftige Anruf weiter vermittelt wird.
Achtung: Der Nutzer bezahlt hierbei jedoch beide Leitungen. Eine Minute Handy zu Handy kostet damit ungefähr 2X14,9 Cent. (Preis soll laut Gerüchteküche bald auf 9,9 Cent pro Minute fallen)

Ein Wehrmutstropfen gibt es jedoch:
Auch wenn der Empfänger das Telefonat nicht entgegen nimmt, werde durch Sipgate One Gebühren berechnet. Somit kostet jedes Telefon mindesten die Gebühr einer Telefonminute, auch wenn kein Anrufbeantworter oder eine reale Person das Gespräch annimmt.

Wer jedoch eine SMS mit seiner „richtigen“ Handynummer versenden will, der muss sich zusätzlich bei Sipgate.de registrieren. So weit ersichtlich sind die Angebote von Sipgate One und Sipgate.de getrennt. Was ebenfalls bedeutet, dass der Nutzer zwei getrennt Prepaid-Konten verwalten und befüllen muss. Auch enthält Sipgate One bis jetzt keine Flatrate-Tarife oder ähnliches.

Anrufbeantworter:
Sipgate One beinhaltet ebenfalls einen virtuellen Anrufbeantworter. Eingegangene Nachrichten können je nach Wunsch als MP3 direkt heruntergeladen werden, oder als E-Mail empfangen werden. Sind „Abschriften“ aktiviert, wird der E-Mail ebenfalls eine computergenerierte Abschrift des Anrufs beigefügt. (Qualität de Worterkennung unbekannt)

Apps und ausgehende Anrufe:
Für alle telefonfreudigen Menschen gibt es Sipgate One Apps für das iPhone und Android, mit denen dann über UMTS und W-LAN ausgehende Telefonanrufe zu den Sipgate-Tarifen getätigt werden können. Auch hierbei dürfte wohl die neue Sipgate One Nummer im Display das Empfänger erscheinen.
Leider war diese Information falsch. Die Apps gibt es bis jetzt nur für das “normale” Sipgate Angebot. Wer per UMTS telefonieren will, benötigt zusätzlich einen Sipgate Account. Allerdings gibt es Pläne bald auch bei ausgehende Anrufe die Nummer anzeigen zu lassen. siehe http://t.co/dcpYC0M – http://t.co/zvTQBuy

Skype-IN und Skype-OUT:
Durch das Vermitteln der Anrufe zu Skype und von Skype ins Telefonetz ist Sipgate One auch ein Skype-IN und Skype-OUT Ersatz ohne monatlichen Kosten. Telefonate mit Skype ins deutsche Festnetz kosteten im Test 2 Cent die Minute. Dies sind die regulären Sipgate One Tarife. Eingehende Anrufe sind für den Empfänger kostenlos. Wichtig: Die Sicherheitseinstellung in Skype müssen Anrufe von aussen durch unbekannte Teilnehmer zulassen!

Google Kontakte:
Gibt der Nutzer Sipgate One die Erlaubnis, können auch Kontakte direkt über Google importiert werden.

Prepaid Konto aufladen:
Das Prepaid Konto lässt sich bequem per EC-Karte, Kreditkarte, Überweisung oder PayPal aufladen.

Fazit:
Die ersten Tests haben gezeigt, dass das Portal genau das macht, wofür es gebaut ist. Anrufe werden an die hinterlegten Anschlüsse weitergeleitet. Jeder Nutzer sollte aber die kleinen Fallstricke kennen, welche so eine Weiterleitung mit sich bringt, um eventuell böse Überraschungen zu vermeiden. Kosten bei nicht angenommenen Telefonaten oder unbeabsichtigte Weiterleitungen auf den Handy-Anrufbeantworter sind zwei der Punkte. Wer aber alle diese Einstellungshürde kennt, kann das Portal sehr gut für sich arbeiten lassen. Laut FAQ sind in Zukunft auch ein Fax-Versand und das verwalten mehrere Sipgate-Nummern im Gespräch.

Und hier das Bonbon zum Schluss:
Ich habe fünf „Invites“ für Sipgate One Beta. Wie immer gilt das “first come first served Prinzip”. Wer mir eine gültige E-Mail in den Kommentaren hinterlässt, bekommt eine Einladung. Wer selber Erfahrung mit dem Dienst gemacht hat, kann diese gerne in den Kommentaren posten.

Bei weiteren Fragen bitte auch den vorherigen Artikel Sipgate one – die deutsche Antwort auf Google Voice lesen!
Mein Dank gilt auch Jürgen Vielmeier von Basicthinking.de für meinen persönlichen Einladungscode und Herrn Fuchs von Sipgate für die restlichen Codes.

UPDATE I:
Wer gerne unterwegs per VOIP günstig ins Festnetz telefonieren will und KEIN iPhone oder Android-Gerät besitzt, kann sich auch mit einem kleinen Trick weiterhelfen. Durch den mobilen Browser (im Test Opera on Windows Mobile 6.1) kann eine Verbindung zwischen Skype oder z.B. einem anderen Programm wie Nimbuzz und dem deutschen Festnetz aufgebaut werden. Diese Verbindung kostet dann ebenfalls nur 2 Cent die Minute. Leider ist die Lösung nicht gerade “elegant” und erfordert neben ein paar Basteleien auch eine normale Sipgate.de VOIP-Telefonnummer und ein passendes Programm wie Nimbuzz, fring o.ä. Für Besitzer eines Windows-, Blackberry- oder Nokia-Handy kann diese “Hintertür” aber vielleicht sinnvoll sein. Die alternative wäre natürlich auch eine Festnetzflat im Handy-Tarif 😉

UPDATE II:
Einen eher kritischen aber dennoch sehr interessanten Bericht findet man auch auf cybernetz.net. Bitte hier auch die Kommentare lesen, die den Artikel in ein besseres bzw. detailliertes Licht rücken.

UPDATE III: (April 2011)
Leider hat Sipgate One bis jetzt kein eigenes Smartphone-App. Wer per Sipgate (VOIP) telefonieren will, muss sich zusätzlich einen regulären Sipgate Account (in der Basis Version kostenlos) und das passende Smartphone-App besorgen. Mit der App können dann Internettelefonate geführt (UMTS und W-LAN) und Internet-SMS verschickt werden. Wer bei seinen SMS keine getrennten Prepaid-Konten führen möchte, kann bei seinem regulären Sipgate Account seine Sipgate One Mobilfunknummer eintragen. Somit können per iPhone oder Android-Gerät SMS mit der neuen Sipgate One Nummer verschickt werden. Geschäftskunden und Freunde müssen sich dann nicht immer wundern, wenn die Antwort von einer anderen Mobilfunknummer kommt. Leider funktioniert der Trick nicht bei Telefonaten. Dies soll aber laut Sipgate Chef Salom geplant sein. Siehe zwei Interviews: http://t.co/dcpYC0M http://t.co/zvTQBuy

UPDATE IV – Telefonieren mit Sipgate One und dem iPhone: (7. Juli 2011)
Ganz neu ist es jetzt möglich mit der Sipgate iPhone App (Android nicht getestet) auch über Sipgate One zu telefonieren. Es müssen lediglich die Sipgate One Login-Daten (E-Mailadresse + Passwort) in die iPhone App eingetragen werden. Danach wird für die Weiterleitung die Mobilfunknummer des iPhones bzw. der SIM-Karte verlangt. Danach bietet die iPhone App ein gewohntes Bild.
Unter Nachrichten können sowohl neue SMS (kostenpflichtig) verschickt werden, wie auch die über die Sipgate One Rufnummer eingegangene SMS gelesen werden. Darüber hinaus gibt es wie gewohnt einen Ziffernblock und eine Adressbuchliste.
Unter Einstellungen wird die Sipgate One Rufnummer, das Guthaben und der SMS Absender angezeigt. Im Gegensatz zum regulären Sipgate Basic oder Plus Account, kann jedoch die SMS Absendernummer nicht geändert werden.
Laut DrSnooze von Twitter, erscheint beim Empfänger die Sipgate One Rufnummer als Absender. Somit scheint es jetzt möglich zu sein, per UMTS und Smartphone über die Sipgate One Rufnummer zu telefonieren.

22 thoughts on “Sipgate One – Ein detailierter Testbericht”

  1. @ Simon:
    Da hast du richtig gezählt. E-Mails werde gerade geschrieben.

    Gerne freue ich mich auf eigene Erfahrungen und Meinungen. Wegen SPAM habe ich alle E-Mailadressen entfernt. Die Adressen stehe ja zusätzlich im Adressenformular.

  2. @ Christian:
    Die nächsten Einladungen werde versteigert. Wer mir per Pass-Scan beweisen kann, dass er die letzten Monate beim der Blutspende war bekommt einen Code. Natürlich nur Spass!
    Meine Codes sind leider weg. Wenn ich beim Aufräumen hinterm Sofa noch welche finde melde ich mich.

  3. Ist es denn wirklich so, dass man sich eine Tel.Nr. mit Vorwahl aus einer beliebigen Stadt sucht (z.B. Berlin), obwohl man in Hamburg wohnt und mit dieser “unechten” Ortsnetz-Nummer erreichbar ist bzw. als “Berliner” identifiziert werden kann?

  4. Hallo Auftragsmaler,

    nein so ist es nicht. Bei Sipgate One bekommst du eine ortsunabhängige Handynummer mit der Vorwahl 01570. Diese Nummer ist zwar im E-Plus Netz, jedoch mit einer E-Plus Flat nicht kostenlos zu erreichen.

    Wenn du dich bei Sipgate Basic (normaler VOIP Festnetzanschluss) anmeldet, wird dir die Vorwahl auf Grund deiner Wohnadresse (Pflichtangabe) zugewiesen.

    Es verstösst gegen das Gesetz eine Festnetznummer aus einer andere Stadt zu verwenden.

    Grüsse
    Bätschman

  5. Hallo Fabian,
    mit viel Glück habe ich noch einen Code herumliegen.
    Ich werde Donnerstag oder Freitag mal danach suchen und dir dann eine E-Mail schicken. Versprechen kann ich aber nichts.

  6. Hi,

    Ich würde Sipgate One ebenfalls gern testen und würde mich über einen Einladungscode sehr freuen.

    Danke im Voraus und LG,
    Christian

  7. Hallo,
    ich kann mich zwar bei Sipgate.de einloggen, aber die gleichen ID + Passwort funktionieren nicht in der iphone app.

    Hat jemand eine Idee, wie es gehen könnte?
    Danke

  8. Hallo Eifonuser,

    soweit ich weiß funktioniert entweder die ID oder die E-Mailadresse als Login. Natürlich mit Passwort. Bei mir kein Problem. Eventuell Update oder Neuinstallation der App.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf + 15 =