Breaking News: De-Mail offenbar kostenlos

Wie heute auf Horizont.de zu lesen war, will United Interenet (GMX und Web.de) De-Mail für Privatkunden offenbar kostenlos anbieten. Sobald das nötige Gesetz verabschiedet ist, will man den direkten Preiskampf mit der Deutschen Post und dem E-Postbrief aufnehmen. Bleibt abzuwarten, wie sich das Projekt dann finanzieren wird.

GMX und Web.de finanzieren ihre Freemail-Version unter anderem durch Werbung für sich selber auch andere Firmen. Sollte das bei De-Mail ebenfalls so laufen wird es natürlich sehr unangenehm, da ja gerade das De-Mail Projekt mit dem Versprechen werbefrei zu sein an den Start ging.
ediPost hingegen fährt einen anderen Kurs. Das Unternehmen, welches sich nach eigenen Aussagen ebenfalls als De-Mail Anbieter akkreditieren will, verlangt 19,- Euro Registrierungsgebühr und vergibt dann an Kunden Provisionen, wenn diese dem Empfang von Werbung zustimmen. (zu ediPost unbedingt diesen älteren Artikel komplett lesen)

EDIT 30. August 2010:
Wie ´die Telekom bereits am 13.07.2010 mit einer Pressemitteilung verkündete will auch sie offenbar De-Mail zumindest zu einem Teil kostenlos anbieten.

Darüber hinaus sollen die Nutzer eine Anzahl von Gratis-De-Mails für die sichere und rechtsverbindliche Kommunikation im Internet erhalten.

Vermutlich wird es sich hierbei um ein monatliches Kontingent handeln, welches für den normalen Nutzer wohl ausreichen dürfte.

Bätschman

Zweiter Account von Ralf Bachmann --> Details: https://www.ralfbachmann.de/author/ralfbachmann/

Ein Gedanke zu „Breaking News: De-Mail offenbar kostenlos“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.