Home » Blog » Ping! iPhone App – alter Wein in neuen Schläuchen

Ping! iPhone App – alter Wein in neuen Schläuchen

Ein Jahr später – November 2010 – habe ich meine Meinung zum Thema Push-Messenger gravierend geändert. Bitte neuen Artikel lese!
Push Messenger – stirbt die SMS endgültig aus?

Eine SMS kostet nicht die Welt. Bedenkt man jedoch, dass sie laut kumita.de nur 1/1000 der Datenmenge einer Telefonminute benötigt, sind die Preise auf dem europäischen Markt unverschämt. In Deutschland kosten SMS und Telefonminute oft das gleiche, genauso wie in Österreich. In der Schweiz sind sie zwar billiger als die Minutenpreise, aber immer noch viel zu hoch. Da überraschte vor ein paar Wochen die Zeitung 20min.ch mit der Meldung, dass man jetzt mit dem iPhone App „Ping!“ kostenlos SMS verschicken kann.
Was schon Grund genug war, sich das Programm mal genauer anzuschauen. Das App ermöglicht es per kostenlosen Benutzerkonto und Datenverbindung eine SMS an Benutzer zu schicken, die ebenfalls ein Konto bei Ping! haben. Über neu eingetroffene SMS wird man dann per Push notification benachrichtigt.
Das kommt einem doch sehr bekannt vor. Im Endeffekt sind das nämlich nur Offline Nachrichten eines Instand Messengers wie z.B. ICQ, über deren Eingang man per Push notification aufmerksam gemacht wird.
Somit ist das App bzw. die Nachricht keine SMS, welche ja bekanntlich über GSM Netz übermittelt wird, sondern eine Mischung aus Instand Messenger Nachricht und Push E-Mail. Und kostenlose ist auch nur bedingt richtig, da man für den Datentransfer entweder pro MB oder durch ein im Abo enthaltenes Datenpaket bezahlt. Warum jetzt also so eine Aufregung um ein System, welches bereits seit längerem in ähnlicher Form existiert? Denn auch andere kostenlose Instand Messenger sind bereits seit längerem für das iPhone zu haben. Wo liegt also die Neuerung?
Die Antwort heisst Push notification. Da Apple es aus Sicherheitsgründen verbietet auf dem iPhone Programm im Hintergrund auszuführen, musste man bisher mit ICQ & Co. immer offline gehen, wenn man ein anderes Programm ausführen wollte. Somit war man für seine Freunde nicht erreichbar. Seit Apple aber das OS 3.1 veröffentlicht hat, ist nun endlich die Funktion Push notification auf dem iPhone möglich. Damit bleibt man auch erreichbar, wenn man eigentlich offline ist. Somit TÄUSCHT das Programm eine SMS vor bzw. bietet den Luxus einer SMS.
Der grosse Unterschied zwischen einer SMS und einer Instand Message war bisher nämlich die Möglichkeit ständig SMS zu empfangen ohne irgendwo eingeloggt zu sein. So wie es jeder auf seinem Mobiltelefon gewöhnt ist.
Doch es ergeben sich durchaus ein paar Komplikationen. Zum einen ist das System bis jetzt geschlossen. Man kann sich also nur vom iPhone aus einloggen und auch nur von iPhone zu iPhone senden. PC/Mac oder ein Web Interface sucht man vergebens. Auch habe ich bis jetzt keine Möglichkeit gefunden das Netzwerk in einen Multi Messenger zu integrieren, so dass man nicht von ausserhalb Nachrichten schicken kann, wie das z.B bei anderen Messengern möglich ist. Es bleibt also den iPhone Kunden vorbehalten, die diese Programm installiert haben.
Da geht Nimbuzz, IM+ und Fring einen anderen Weg. Die Multi Messenger, welche mit ICQ, MSN, Twitter, Facebook und Co. Verbindung aufnehmen können, haben jetzt auch einen Push Dienst für das iPhone entwickelt. Wie bei Ping! bekommt man jetzt eine Notiz, dass eine Nachricht eingegangen ist, obwohl man offline ist. Der enorme Unterschied und damit Vorteil dieser Programm ist jedoch ihre Unabhängigkeit. Da sich die Programme in fast alle grossen Netzwerke einloggen können, kann man auch von einem PC aus Nachrichten an iPhones schicken. Somit kann ein Buddy/Freund kostenlose von seinem PC aus eine Nachricht an jedes iPhone schicken. Und der iPhone Nutzer kann wiederum kostenlos eine Nachricht an den PC zurückschicken. Doch die Programmierer gingen noch einen Schritt weiter. Die Kompatibilität dieser Programm zu verschiedenen Systemen wie Smartphones, PC und Web Interfaces ist ihre zweite grosse Stärke. Für fast alle Systeme gibt es Versionen. Ziel müsste es also sein, dass alle Personen, auch iPhone-Nutzer keinen eigenen „Members-only-Dienst“ ins Leben rufen, sondern schon bestehende Netzwerke nützen, die auch offen sind. Plattform übergreifend könnte man so von iPhone zu Smartphone zu Java-Handy zu Fest-PC kostenlose Nachrichten und auch Dateien schicken, und damit der teuren SMS endgültig den Geldhahn zudrehen.

Kurzversion:
Ping! schickt SMS ähnliche Nachrichten per Datennetz an iPhone Nutzer. Diese werden per Push notification über den Eingang informiert. Das Apps nutzt das Adressbuch des iPhone, ist aber ein geschlossenes Netzwerk nur für iPhone Nutzer.
Multimessenger können sich mit einer grossen Anzahl von Netzwerken verbinden. Sie sind für fast alle Plattformen (iPhone, Windows Mobile, PC/Mac, Java-Handy usw.) erhältlich. Seit neuestem sogar ebenfalls mit Push notification für das iPhone. Multimessenger können auch Dateien senden und ähnliche wie Skype untereinander kostenlose telefonieren oder per VOIP nach draussen telefonieren.

Zusammengefasst:

iPhone Nutzer würden meiner Meinung nach mehr davon profitieren bestehende Netzwerke zu nutzen. Somit wären sie für alle Freund erreichbar und nicht nur für iPhone-Freunde. Auch bieten Multimessenger deutlich mehr Vorteile als „nur“ Nachrichten zu schicken. Darum finde ich das Ping! App auch nur „alter Wein in neuen Schläuchen“. Alter Inhalt neu verkauft.

Ich freue mich auf Erfahrungen und Antworten.

EDIT 10.12.2009


Messenger-Newsletter

E-Mail-Newsletter


Ping! bald erhältlich für alle Mobiltelefone?
Zur Ehrenrettung von Ping! und dessen Autor Gary Fung muss ich wohl sagen, dass dieser am 3. Dezember auf Facebook eine Umfrage gestartet hat, für welches mobile Betriebssystem Ping! in Zukunft noch entwickelt werden soll. Denn öffentlichen Kommentaren zur Folge schreit die Facebook Community nach Ping! für Blackberry Handys. Gefolgt von Android und Windows Mobile. Bei meinem Glück (WM User) wird Windows wahrscheinlich als letztes oder überhaupt nicht entwickelt. Aber mal abwarten. Leider ist im Moment nichts bekannt, dass gängige Messenger wie Nimbuzz, Fring und IM+ etwas in Planung haben, um in das Netzwerk von Ping! einzusteigen.



Kostenloser E-Mail Newsletter



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.