Home » Blog » Deutschland auf dem Weg zur Prohibition

Deutschland auf dem Weg zur Prohibition

Nächtliches Alkoholverkaufsverbot ab 2010 – so heisst der neue deutsche Gesetzesentwurf der Erinnerungen an Amerika in den 20er Jahren wach werden lässt. Noch vor dem Sommerpause 2009 soll der Gesetzesentwurf in Parlament eingebracht werden und dann an Januar 2010 in Kraft treten. Konkret sieht das neue Gesetz vor, den Alkoholverkauf an Tankstellen und Kiosken zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens zu verbieten. Dies soll Trinkgelage von Jugendlichen vorbeugen. Von Gesetz ausgenommen sind Stadtfest und Feste auf Bauerhöfen. Um jedoch die Wellen der Empörung nicht noch weiter hochschlagen zu lassen versuchen die Politiker im Gegenzug die Bevölkerung mit Erweiterungen der Öffnungszeiten von Bars und Gaststätten zu beruhigen bestechen. So sollen Bars ab 2010 unter der Woche eine Stunde und am Wochenende sogar zwei Stunden länger geöffnet haben.
(Quelle SWR.de)

Machen wir mal ein kleines Planspiel:
Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie viel Prozent der Jugendlichen kaufen den Alkohol mit dem sie sich in der Nacht betrinken auch wirklich nachts? Denn nur weil sie sich nachts betrinken, heisst das nicht automatisch, dass sie den Alkohol auch nachts kaufen. Aber da machen es sich die Politiker und vermeintliche Jugendschützer wieder zu leicht. Aber ist ja nichts Neues. Supermärkte mit günstigem Alkohol haben bis 22 Uhr offen. Das reicht um genügend Alkohol zu kaufen um sich ins Koma zu trinken. Nachts an Tankstellen ist der Schnapps eh so teuer, dass kaum ein Jugendlicher das Zeug dort kauft. Und mit einem Sixpack Bier kann man sich kaum ins Koma trinken.
Ich glaube zwar kaum, dass sich aus diesem Verbot ein Garagen-Schwarzmarkt wie in den USA in der 20er Jahren ergeben wird, aber ein Verbot war noch nie die Lösung. Mich stört an der Sache immer und das habe schon mehrmals in diesem Blog und im richtigen Leben gesagt, dass Jugendliche gar nicht an harten Alkohol ran kommen dürften. Wie gelingt es ihnen dann doch? Wer verkauft ihnen den Alkohol? Und als Lösung verbietet man den Verkauf.
Schauen wir doch mal nach England. Dort wurden die Öffnungszeiten in Bars vor ein paar Jahren verlängert. Und zwar aus dem Grund, da die kurzen Öffnungszeiten (ich glaube damals 23 Uhr) die Gäste zum Schnelltrinkensaufen animiert hat. Es war also genau anders herum wie gedacht. Kurze Öffnungszeiten verringerten den Alkoholkonsum nicht sondern verschlimmerten ihn bzw. verleitete die Gäste regelrecht zum saufen. Also eher kontraproduktiv. Dieser Fehler wurde nun mit einer Verlängerung behoben.
Klar könnte man jetzt auch sagen, dass ja mit dem neuen Gesetz die Kneipen länger offen haben dürfen und dort die Kontrollen besser sind als an Tankstellen. Aber Moment mal. Kommt es denn nicht immer wieder in Kneipen zu lebensgefährlichen Trinkgelagen? Trank sich nicht das erste medienbekannte Opfer in einer Kneipe zu Tode? Wo waren also dort die Kontrollen? Und wo sind denn die Kontrollen an Tankstellen? Soweit ich weiss gilt für die Tankstellenpächter auch das Jugendschutzgesetzt. Wie können dann Jugendliche mit Alkohol von der Tankstelle nachts Saufgelage veranstallten? Wenn ja, dann haben die Tankstellenpächter das Gesetzt gebrochen oder die Jungendlichen haben den Alkohol gar nicht von dort. Dann macht das neue Verbot keinen Sinn. So oder so ist ein Verbot nur eine neue Variante die Unfähigkeit des Staates bestehende Gesetze durchzusetzen zu vertuschen.

Immer neu Verbote sollen angeblich die Jugend und die Gesellschaft schützen.
Killerspiele, Alkohol und der Internetzugang. Was kommt als Nächstes???
Solangsam reicht es mir. Anstatt bestehende Gesetze durchzusetzen verbieten die Politiker einfach einen Gegenstand und denken damit ist das Problem gelöst. Wenn man sich nicht mehr anders zu helfen weiss verbietet man es einfach. Und der Bürger wird nicht gefragt.

Ich sage STOP mit den Verboten.
Setzt endlich die bestehenden Gesetze durch und greift endlich bei Verstössen härter durch. Bestraft diejenigen die wirklich etwas Falsches machen und lasst diejenigen in Ruhe die sich an die Gesetz halten. Es ist mein Recht als erwachsene Personen auch nach 22 Uhr Alkohol zu kaufen. Ich bin erwachsen und will Alkohol trinken und kaufen wann es mir gefällt. Solange ich keine Straftaten begehe und niemanden belästige kann ich mich „zusaufen“ wie ich will. Das hat keinen zu interessieren. Wir haben Gesetze zum Schutz der Jungendlichen, aber keiner hält sie ein und alle müssen jetzt dafür bezahlen.

Ich sage der Bürger ist mündig genug selber zu entscheiden wann er Alkohol trinken will, sich einen Porno* oder ein Killerspiel reinziehen will. Ab 18 Jahren ist jeder selbstverantwortlich dafür was er macht. Dafür werden wir erzogen………

* dass hier keine falschen Vermutungen aufkommen. Ich meine legale Erotikprodukte. K1nder p0rn0 graphie lehne ich konsequent ab. (Die komische Schreibweise habe ich gewählt, damit keine Suchmaschinen mit diesem Stichwort zu meinem Blog führen.)

1 thought on “Deutschland auf dem Weg zur Prohibition”

  1. Salve Gewinner des golden Rächtschreibfehlers und er Grammatikspange in Gold (Vorsicht Ironie!!!);-)
    “so heiss der neue deutsche Gesetzesentwurf der Erinnerungen an Amerika”-> heissT
    “zu lassen versuchen die Politiker versuchen” -> ein Versuch zuviel…;-)
    “…sie sie nachts…”-> sie sie….wohl eher sich
    “Konkret sieht das neue Gesetz vor, den Alkoholverkaufe an…” -> den Alkoholverkauf
    “Nachts Tankstellen ist der Schnapps eh so teuer, dass kaum ein Jugendlicher das Zeug dort kauft.” -> Nachts in .. oder Wer Nachts IN Tankstellen…
    “aber ein Verbot war noch die Lösung.” -> Wohl eher noch NIE..
    “Solang reicht es mir” ->SolangSAM…..

    FuT!
    Der Gewinner der Grammatikspange (Ironie!!!) in Platin…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × eins =