Home » Blog » Web Office oder USB Programme

Web Office oder USB Programme

Adobe hat vor einer Woche die Internetgemeinde aufhorchen lassen, als sie verkündet haben den bekannten Photoshop in Zukunft als Flash-Version für alle Internetnutzer kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die erste Version von Photoshop Express wurde vor ein paar Tagen auf der Entwicklerkonferenz Max vorgestellt und soll ganz ohne Installation im Webbrowser laufen. [Link zum Artikel!]
Dies habe ich mal als Gelegenheit genommen meine Bookmarks zu durchsuchen, um mich dem Thema Web Office und sogenannten Portable Apps (tragbare Programme) zu widmen. Denn was Adobe hier so farbenfroh ankündigt, existiert bereits in verschiedenen Formen und Version. Andreas von Gunten beschreibt in seinen Beitrag Web – Office online / offline? die Vor- und Nachteile von internetbasierenden Office Lösungen. Das grosse Problem, das sich dabei ergibt, ist die Notwendigkeit einer ständigen Internetverbindungen bzw. einer konstenfreien oder kostengünstigen DSL Leitung. Seiner Aussage zu Folge bieten jetzt die meisten Web-Office Plattformen Offline-Funktionen bzw. Desktop-Versionen an, die bei einer fehlenden Internetverbindungen das Officepaket ersetzen sollen.

Jetzt stellt sich allerdings die Frage, warum man sich umständlich im Internet registrieren soll und dann nach einer Internetverbindung suchen sollen um arbeiten zu können. Wäre es da nicht viel einfachen alle nötigen Programme und Anwendungen immer griffbereit in der Hosentasche zu haben?

Die Lösung heisst „Portable Apps“. Dies sind vollwertige Programme die auf USB-Stick installiert werden und dort in vollem Umfang funktionieren. Die Palette reicht dabei von kompletten Officepaketen über Webbrowser und E-Mail Programme bis hin zu Virenscanner, Chat-Programmen und Grafikbearbeitung. Das einzige was man noch braucht, ist ein USB-Abschluss und Windows XP (oder ähnliches). Man startet die Programme ganz regulär auf dem Stick, schreibt einen Text oder bearbeitet ein Bild und speichert danach alles direkt wieder auf den Stick.

Der Vorteil liegt meiner Meinung nach ganz klar darin, dass man zum einen vollwertige Programme hat, die auch bei einer nicht vorhandenen Internetverbindungen alle Möglichkeiten und Funktionen bieten und zum anderen hinterlässt man durch das ausführen aller Programm auf dem USB-Stick kaum Spuren* auf dem fremden PC. Man kann also ohne Sorgen im Internetcafe oder am Arbeitsplatz die Programme ausführen.

Wer aber trotzdem lieber die webbasierenden Lösungen bevorzugt, dem habe ich mal ein paar Links zusammengesucht:

Think Free (komplettes kostenloses Online Office)

Pixenate (Bildbearbeitung)

NexImage (Bildbearbeitung)

MyPictr (Bildbearbeitung)

Snipshot (Bildbearbeitung)

Bilder-verkleinern (Bildbearbeitung)

Onlyfree (Bildbearbeitung)

Create PSF Online free (Name ist Programm)

Und für alle, die sich mal in den Bereich Protable Apps schlau machen wollen seien diese Adressen ans Herz gelegt.

Netzwelt (ein Artikel der vieles erklärt)

Portable Apps (Programmesammlung)

Net-und-web (Programmesammlung

WinFreeSoft (Programmesammlung

Mobile-usb-tools (Programmesammlung

Der Nachteil dieser USB-Prgramme ist, wie ich unlängst feststellen musste, dass man den USB-Stick auch verlieren oder verlegen kann. Sensible Daten sollten also nicht darauf abgespeichert werden.

P.S.: Wie immer gilt natürlich, dass ich keine Garantie für verlorene und oder beschädigte Dateien und Computer übernehme. Alle Links und Downsloads erfolgen auf eigene Gefahr. Immer die AGB’s lesen!

* Hacker und Profis können sicherlich auch bei solchen Programmen eine Spur rekonstruieren. Allerdings dürfte man vor den nächsten 08/15 Anwender relativ sicher sein.

EDIT 25.10.2007:
und noch ein Online-Bildverkleiner http://www.rsizr.com

EDIT 18.12.2007:
komplettes Online Photoshop Programm http://www.splashup.com
gefunden auf blogbox.ch

Einen gute Artikel zu diesem Thema findet sich auch auf der Seite “Beobachtungen zur Medienkonvergenz“. Hier finden sich auch Zahlen und Zukunftsprognosen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × zwei =