Home » Blog » Big Brother is watching you – mal wieder

Big Brother is watching you – mal wieder

Neue Anti-Terrorgesetzt in den Vereinigten Staaten

Person, welche meinen Blog öfters lesen, wissen, dass ich nichts mehr liebe als über amerikanische Gesetze und Vorschriften zu lästern. Dies gilt besonders dann, wenn die grosse Beschützerin von Freiheit und Demokratie zum großen Bruder – äh Big Brother – wird.

Nicht nur, dass im Irak noch nie so viele Menschen ermordet, gefoltert, hingerichtet und verstümmelt wurde wie heute, werden jetzt auch noch ethnische Säuberungen durchgeführt (Quelle Tagesschau.de). Der Irak versinkt nach seiner „Befreiung“ buchstäblich im Blut.

Und was machen die USA?
Unter dem Deckmantel der Terrorabwehr verschärfen sie nochmals ihre Gesetze und Einreisebestimmungen und treten dabei das Recht aller – Einheimischer sowie Ausländer – mit Füssen.
Seit neuestem müssen Ausländer welche in die USA einreisen am Flughafen alle zehn Fingerabdrücke registrieren lassen, anstatt wie bisher nur zwei (Quelle Stern.de). So sollen die Verwechslungen mit Terroristen verringert werden. Wer jetzt aber denke, dass die Schwierigkeiten erst beim Einreiseflughafen anfangen, der hat wohl den Patriot-Act nicht sorgfältig gelesen. So wurde ein Fluggast verhaftet, weil er weniger als 30 Minuten vor der Landung nochmals die Toilette aufsuchte. Die Air-Marshals befahlen darauf hin allen Fluggästen, bis zur Landung, ihre Hände über die Köpfe zu nehmen. Gleich erging es einem Ehepaar, welches wohl zu nahen Körperkontakt hatte. Auch das Herumlaufen im Flieger ist nach dem Patriot-Act ein Verstoss gegen die FLugsicherheit. Ausser man geht auf die Toilette. (Quelle Travelblog.ch) Wobei wieder zu bedenken ist, dass man ja auch da verhaftet werden kann.

Last but not least müssen jetzt Geschäft, welche mit gebrauchten CDs und Videos handeln von den privaten Verkäufer ebenfalls Fingerabdrücke und Ausweiskopien anfertigen und dürfen die Ware erst nach 15 (Videos) respektive 90 (CDs) Tage wieder weiterverkaufen. (Quelle Golem.de)

Und da wundert sich noch einer, wenn Touristen mehr Angst vor der amerikanischen Staatsmacht als vor Terroisten haben (Quelle Tagesschau.de) und die USA bei einer Urlaubsumfrage mit Abstand als unangenehmste Land der Welt bezeichnet wird. (Quelle Tagesschau.de)

ABER WAFFEN DÜRFEN WEITERHIN VERKAUFT WERDEN WIE BONBONS!!!
Na dann ist ja alles in Butter [Achtung Ironie!]

P.S.: Für genauere Infos die Quellen lesen.

EDIT 20. Mai 2007: Ein Artikel der Bildzeitung  hat sich ein paar Tage später auch diesem Thema angenommen. (Bestimmt von mit geklaut?!). Aber ausser ein paar Zahlen sind nicht wirklich mehr Infos enthalten. Aber der Vollständigkeit halbe wird er mal veröffentlicht. Bild-Artikel hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwölf + sechzehn =