Scheiss auf Social-Media-Reichweite

Linksammlung: Scheiß auf Social-Media-Reichweite

Wie im Artikel “Die Abwärtsspirale in Social Media – warum es ok ist auch mittelmäßigen Content zu posten” beschrieben, sehen wir Medienschaffenden uns nicht nur einer seit Jahren sinkenden Social-Media-Reichweite gegenüber, sondern laufen auch Gefahr, uns im Wettrüsten heiß zu laufen. Gerade KMU laufen bei einer rein auf Reichweite ausgelegten Strategie Gefahr, sich nach den Facebook-Vorgaben buchstäblich “zu Tode” zu optimieren und ihr (Social-Media-)Marketing zu einer reinen Geldvernichtungsmaschine zu entwickeln. Dabei war eine (reine) Reichweiten-Strategie nie im Sinne des Erfinders – zumindest im Online-Bereich.

Relevanz vor Reichweite

Im Berufsalltag begegnen Social Media- oder Marketing-Managers einer Vielzahl von Zahl, von reiner Reichweite, über Klicks bis hin zu Leads und Conversions, dabei kann es leicht passieren, dass man das eigentlich Ziel aus den Augen verliert. Oft werden auch – gerade von fachfremden Mitarbeitern & Kollegen – die erhobenen Zahlen falsch interpretiert und gerne mit (finalen) Zielen verwechselt, was das Leben eines Marketing-Managers nicht immer leicht macht. So wichtig z.B. Klicks und Reichweitenzahlen auch sind (und als Zwischenziele sind sie das auch) so wichtig ist es, das “Endziel” der Strategie im Auge zu behalten.

Linksammlung: Reichweite und Co.

“Viel wichtiger ist es, den Nutzern einfach mal zuzuhören. Denn sie lehnen die Art und Weise, wie wir sie online mit Werbung zumüllen, schlichtweg ab.” (Thomas Koch)

“Einen Trend in die falsche Richtung hat Pallenberg dennoch ausgemacht: „In diesem Markt wird häufig die Reichweite mit der Relevanz verwechselt.“ Trotz guter Zahlen findet er, dass mehr darauf geachtet werden sollte, wer mit einer Nachricht erreicht wird. […] Für relevant und interessant hält er auch Content Marketing: „Es gibt sehr gutes Content-Marketing, und ich halte das für einen ganz wichtigen Kanal der Zukunft.“

“Die Strategie dahinter ist durchschaubar: Klicks generieren, Reichweite steigern, Werberelevanz vortäuschen und bare Münze verdienen!”

*Exkurs & persönliche Anmerkung: Reichweite und Co. als “Zwischenziele

Zu oft wird meiner Meinung nach der Kampf zwischen reinen Reichweitenzahlen und finalen strategischen Zielen zu religös geführt. Die eine Seite sieht nur die finalen Ziele (oft Umsatz in Euro), für die andere Seite sind Reichweite und Klicks alles. Dabei sind beide Sichtweisen nötig. Wer sich nicht um Reichweite kümmert, weiss nicht wie und wo er seine Marketing-Maßnahmen optimieren muss und wundert sich, warum am Ende nichts “hängenbleibt”. Wer dagegen seine Marketing-Maßnahmen rein auf Reichweite optimiert, sieht nicht, ob am Ende auch umsatz- und unternehmensrelevante Ergebnisse erreicht werden. Reichweite und Klicks sind also wichtige Zwischenziele, die benötigt werden, um die richtigen Stellschrauben zu identifizieren und richtig zu justieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Ralf Bachmann

Aktuell: Content Marketing & PR Manager

Ausgebildeter Journalist, PR-Berater & Projektmanager mit Faible Content-Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung, Collaboration-Tools und alles rund um “Web 2.0”.

Kostenloser E-Mail Newsletter

Ralf Bachmann

Aktuell: Content Marketing & PR ManagerAusgebildeter Journalist, PR-Berater & Projektmanager mit Faible Content-Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung, Collaboration-Tools und alles rund um "Web 2.0".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.