Klassikwelt Bodensee 2013

Die Klassikwelt Bodensee konnte auch 2013 wieder punkten und lockte bei herrlichem Kaiserwetter laut Messeleitung 37.300 Besucher auf das Gelände.

Klassikwelt Bodensee 2013

Ralf Bachmann Facebook Messenger-Newsletter

Ob Auto, Flugzeug, Boot, Motorrad, Youngtimer, Oldtimer oder Accessoires – bei der Klassikwelt Bodensee ist für jeden Klassik-Fan etwas dabei. Die Messe gewinnt jährlich an Bedeutung. “Die Klassikwelt Bodensee hat sich laut Aussage der Aussteller unter den drei großen Oldtimermessen in Deutschland etabliert”, so das positive Fazit von Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch zum Abschluss. Auch die Aussteller zeigten sich vom Geschäft auf der dreitägigen Messe zufrieden. Auffallend waren dieses Jahr viele Gebrauchtwagen verschiedener Altersklassen vom frisch gebackenen Oldtimer Golf I bis zum Oldtimer der letzten Jahrhundertwende war für jeden Geldbeutel etwas dabei – insbesondere in der mittleren Preisklasse.
Dabei gibt es eine Verlagerung in der Szene. “Das Jahr 2012/2013 war nicht mehr so sehr vom Wertanlage-Gedanken geprägt, was wir als DEUVET auch sehr begrüßen. Es geht mehr um Oldtimer als Kulturobjekt und Originalität gewinnt weiterhin an Bedeutung in der Oldtimerszene”, so Dr. Götz Knoop, Vizepräsident des Bundesverbandes für Clubs klassischer Fahrzeuge (DEUVET) bei einem Expertengespräch am Vortag der Messe. Das bestätigen auch die Preisentwicklungen der letzten Jahr. Diese waren entgegen der landläufigen Meinung zu Oldtimern nicht immer im Plus-Bereich. Je nach Fahrzeug gab es nur geringe Wertsteigerungen, bei manchen Modellen sogar Wertverluste bis 30 Prozent. War also eine Young- oder Oldtimer kauft, sollte sich im Klaren darüber sein, dass der Spaß und die Freude am restaurieren und fahren vor dem Faktor “Anlageobjekt” kommt.

Originalgetreu wichtiger als neu

Branchengespräch

Ralf Bachmann WhatsApp-Newsletter

Auch im Bereich der Restaurierung gibt es ein Umdenken. War es früher die oberste Bestrebung alte Autos wie neu aussehen zu lassen, gilt heute, dass originalgetreue Autos als Kulturgut an Bedeutung gewinnen. Im Vergleich zu früher darf man heute sehen, dass das Auto gefahren wurde. Auch Tuning, also sportliche Anbauteile, werde heute mehr akzeptiert als früher. Alle Veränderungen müssen jedoch zeitgemäß sein.

Laut Matthias Kaemmer, Leiter Marketing Fahrzeugakademie Schweinfurt, wird diese gerade bei der neuen Generation an Oldtimer immer wichtiger. Mit der Generation Golf I kommen jetzt Autos in das Oldtimer-Alter, die durch ihre früheren Besitzer gerne und viel getunt und gestylt wurde. Dieser Umstand muss auch in Zukunft Rechnung getragen werden. Doch auch bei der Restaurierung der “neuen” Oldtimer muss sich viel ändern. Mit der Generation Golf I kommen jetzt auch die ersten Autos ins Oldtimer-Alter, die bereits über Elektronik verfügen. Elektronik, die aber heute kein Mechaniker mehr lernt. Es mangelt also an Mechaniker-Nachwuchs für diese Generation von Autos.

[nggallery id=8]

Das könnte Sie auch interessieren

Ralf Bachmann

Aktuell: Content Marketing & PR Manager

Ausgebildeter Journalist, PR-Berater & Projektmanager mit Faible Content-Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung, Collaboration-Tools und alles rund um “Web 2.0”.

Kostenloser E-Mail Newsletter

Ralf Bachmann

Aktuell: Content Marketing & PR ManagerAusgebildeter Journalist, PR-Berater & Projektmanager mit Faible Content-Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung, Collaboration-Tools und alles rund um "Web 2.0".

2 thoughts to “Klassikwelt Bodensee 2013”

  1. Hi Lisa,

    habe ich was übersehen/überlesen? Woher stammt die Infos zu der Besuchermeinung? Der Termin für die Klassikwelt 2014 steht ja auch schon fest und die Besucherzahlen respektive die Exponate waren auch sehr zahlreich – zumindest meiner Meinung nach.
    Was ich sehr enttäuschend fand, war die Elektromesse in der Halle A7. Aber das ist ein anderes Thema.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.