Home » Blog » Hamburger Abendblatt startet Gratis-Zeitung

Hamburger Abendblatt startet Gratis-Zeitung

Das Hamburger Abendblatt startet ab 12. Januar 2013 die wöchentliche Gratis-Zeitung Hamburger Abendblatt – Die Woche. Das Hamburger Abendblatt versucht damit in die gleiche Kerbe zu schlagen wie andere Regionalzeitungen. Recycelte Artikel werden am Samstag in gleicher oder verändert Form kostenlos an Haushalte in Hamburg und Umgebung verteilt. Leider haben meine persönlichen Erfahrungen gezeigt, dass diese “Samstag-Kostenloszeitungen” reine Werbeblätter mit alten und recycelten Artikeln sind, die eigentlich nur den Zweck haben, Werbung und Kleinanzeigen so zu tarnen, dass diese als Zeitung durchgehen. Journalistischen Mehrwerten bieten diese Zeitung nie und landen zumindest bei mir direkt im Allpapier oder im Sommer auf den Stapel “Grillanzünder”.

Wer hats erfunden? – die Schweizer
Dass es auch anders geht, beweist die Schweizer Tageszeitung 20 Minuten (20min.ch). Zwar handelt es sich dabei meistens um Meldung aus dem Internet oder Pressediensten, aber die Pendlerzeitung liefert täglich einen guten Überblick über die Ereignisse des Tages. Meinem letzten Wissenstand nach ist die Zeitung rein durch Werbung in den schwarzen Zahlen, die meistgelesenste Zeitung der Schweiz (durchschnittlich drei Leser pro Exemplar), liegt an alle gut frequentierten Plätzen kostenlos aus und hat Ableger in vielen großen Städten. Natürlich ist der Inhalt kaum selbst recherchiert, aber dennoch reicht er gerade morgens und abends für die Pendler aus, um über das gröbste Bescheid zu wissen. Natürlich gibt es das ganze auch als kostenlose iPhone App und Android App.

“Was nix kostet is nix wert”
Leider haben in Deutschland Gratis-Zeitungen immer noch den Ruf von “Dorfblättchen”, Kirchenzeitungen oder Anzeigenblättern. Kostenlose Angebote die den Namen Zeitung verdienen gibt es meines Wissens nach kaum bis gar nicht.

2 thoughts on “Hamburger Abendblatt startet Gratis-Zeitung”

  1. ich denke, es gibt sehr wohl viele gutgemachte lokale anzeigenblätter, die nicht nur werbung bieten (sich jedoch damit finanzieren und daher einen kostenlosen bezug möglich machen) sondern auch verlässlich über lokale geschehnisse berichten.

    insbesondere hamburg ist ein gutes beispiel: wer liefert wöchentlich infos zur bezirkspolitik und ereignissen in den stadtteilen und bezirken? die einzige quelle ist das hamburger wochenblatt. das da auch mal berichte über den kaninchenzüchterverein dabei sind… das stimmt. stört aber kaum.

    im gegensatz zu den überregionalen nachrichten, die die tageszeitungen liefern ist das echter unique content.

  2. Hallo Chris,

    danke für dein Kommentar.
    Es freut mich, wenn du andere Erfahrung gemacht hast und es auch wöchentliche Lokalzeitungen gibt, die guten Inhalt liefern. Leider sind meine Erfahrungen eben nicht so. Aber natürlich habe ich auch nicht jede Wochenzeitung in Deutschland gelesen :-).
    Gegen Werbung habe ich übrigens nichts einzuwenden. Doch wenn 2-3 recycelte Artikel nur die “Trägerwelle” darstellen um Werbung unters Volk zu bringen ist das ganze etwas falsch priorisiert – meiner Meinung nach.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × drei =