Linkedin Post Inspector

LinkedIn Post Inspector – alias Linkedin Debugger

LinkedIn Post Inspector – externe URLs in LinkedIn neu einlesen lassen!

LinkedIn, das us-amerikanisches Business-Netzwerk, wird auch in Deutschland immer beliebter. Da ist es nur logisch, dass auch immer mehr externe Links auf dem Netzwerk geteilt werden, um Besucher auf die jeweilige Website zu lenken und dort Traffic zu erzeugen. Studien zeigen, dass externe Links in sozialen Medien deutlich häufiger geklickt werden, wenn diese ansprechende Vorschaubilder bereit stellen. Leider ziehen sich die diversen Netzwerke manchmal gar keine oder auch veraltete Vorschaubild von der Quelle. Dies kann mehrere Gründe haben und teilweise sehr unschön aussehen. Bisher hatte nur Facebook ein eigenes Tool (Facebook Debugger) zur Verfügung gestellt, URLs neu in auslesen zu lassen. Jetzt gibt es auch unter LinkedIn ein kostenloses Tool, das hierbei Abhilfe schafft. Den LinkedIn Post Inspector.

Linkedin Inspector

Bisher musste man sich bei Linkedin mit einem Trick weiterhelfen, um dem Netzwerk die Anweisung zu geben, URLs neu einlesen bzw. crawlen zu lassen. Dies wurde meistens immer dann notwendig, wenn die Zielseite aktualisiert wurde und in der Datenbank von Linkedin noch ein altes Vorschaubild oder ein alter Vorschautext bzw. Seitenname o.ä. gespeichert war.

Der alter und unschöne Trick:

http://www.url.com/blog/artikel

wird zu

http://www.url.com/blog/artikel/?1

oder

http://www.url.com/blog/artikel/?2

oder

http://www.url.com/blog/artikel/?wasauchimmer

So wurde (wird?) Linkedin technisch angewiesen, die URL neu einzulesen, da Linkedin die URL als „neu“ respektive „noch nicht in der Datenbank“ klassifizierte. Was dann u.U. zur Anzeige des aktuellen Vorschaubildes geführt hat.

Tool: Linkedin Post Inspector

Dies hat sich nun mit dem Linkedin Post Inspector (https://www.linkedin.com/post-inspector/) endgültig erledigt. Jetzt kann jeder Nutzer ganz bequem per Tool jede beliebige URL neu crawlen lassen. Ein Garantie, dass alle Informationen so von der Zielseite gezogen werden, wie man das gerne hätte – und das sei hier deutlich erwähnt – gibt es natürlich nicht. Je nach Programierung und Einstellungen der Zielseite, können andere Informationen gezogen werden. Dann gilt es (wenn möglich) die Zielseite zu untersuchen, welche Informationen diese SEO-technisch bereitstellt. Das Tool erleichter die Arbeit jedoch ungemein. Gerade wenn man Linkedin professionell und häufig einsetzen möchte.

Mein Linkedin Profil: http://linkedin.ralfbachmann.de

Aktuell: Content Marketing & PR Manager

Ausgebildeter Journalist, PR-Berater & Projektmanager mit Faible Content-Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung, Collaboration-Tools und alles rund um „Web 2.0“.

Das könnte Sie auch interessieren

Ralf Bachmann

Aktuell: Content Marketing & PR Manager Ausgebildeter Journalist, PR-Berater & Projektmanager mit Faible Content-Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung, Collaboration-Tools und alles rund um "Web 2.0".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.